ANNA STERN

BEIM AUFTAUCHEN DER HIMMEL

Da ist der junge Wissenschaftler, der regelmäßig mit seiner Großmutter telefoniert und für sie eine Freundin erfindet, deren Charakterzüge auf denen einer Arbeitskollegin basieren. Oder der Alleinstehende, in dessen Leben überall und immer Eidechsen hausen. Die Titelgeschichte handelt von einem Mann, der ein ertrinkendes Kind rettet, aber danach nicht weiß, ob es überlebt hat oder nicht. Schließlich schafft Anna Stern eine wundervolle, charmante Hommage an den großen, 2016 verstorbenen David Bowie und verhandelt das autobiografische Schreiben mit raffinierten Bezügen zu Knausgård.

 

Vom subtilen Teenagerdrama über einen kurzen, fiesen Krimi bis zum fein ausgearbeiteten Beziehungsdrama: Anna Stern bewegt sich souverän und immer spannend zwischen Stilen und Genres. So verschieden die Geschichten auch sind, sie werden stets von der Atmosphäre und Anna Sterns eigenem, charakteristischem Stil getragen und ergeben einen Erzählband, der weit mehr ist als die Summe der einzelnen Texte.

DER SOUNDTRACK ZUM BUCH

Gebunden, Prägung Silberfolie

Vorsatz bedruckt, Lesebändchen

376 Seiten, 11 x 18 cm

1. Auflage limitiert auf 999 Ex.

CHF 29.00 / € (D) 22.00 / € (A) 22.60

(inkl. MWST)

 

ISBN: 978-3-906913-00-1

CHF 15.00 / € (D) 14.99 / € (A) 14.99

(inkl. MWST)

ISBN: 978-3-906913-05-6

Termine

26.10.2018

Coalmine im Rahmen von »Zürich liest«
Turnerstrasse 1
8400 Winterthur

19.30 Uhr

»Mit ihrem Erzählungsband bestätigt Anna Stern ihre Rolle als neuer Fixpunkt am literarischen Firmament.

[…] ein seltenes Sprachfest.«

Dietmar Dath, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Ihre atmosphärisch wunderbar leichten und spannenden Erzählungen werden so zu einem lebensphilosophischen Auffangnetz. […] Man staunt, wie varianten- und ideenreich die Jungautorin zwischen Drama, Beziehungsstudie, Brief und Antikrimi ihren Stil wechselt und wie ihr tolle Seelenporträts gelingen.«

Hansruedi Kugler, St.Galler Tagblatt

 

Anna Stern, *1990 in Rorschach, zurzeit wohnhaft in Zürich. Studentin der Umweltnaturwissenschaften MSc an der ETH Zürich. Sterns Debüt »Schneestill« erschien 2014 im Salis Verlag. 2015 erhielt Stern vom Amt für Kultur des Kantons St.Gallen einen Werkbeitrag für das Romanprojekt »Der Gutachter«; der Roman erschien 2016 im Salis Verlag und 2017 in der Edition Büchergilde.

Foto: Gianni Bombèn

Weitere Bücher von Anna Stern

Eine fehlende Kassette und eine unauffindbare Reproduktion von Giacomettis Katze. Berufsfischer und Naturschützer, eine Ehefrau und Büronachbarn, die nichts wissen und gesehen haben wollen, die alle ihre eigenen Interessen verfolgen: Hat sich der Gutachter nach einem Streit rargemacht oder wurde er Opfer eines Verbrechens?

»Bei Anna Stern verbindet sich die Präzision der Naturwissenschafterin mit einer nüchternen Sprache, die Stimmungen und Seelenlagen mehr hervorruft als beschreibt. So wird ›Der Gutachter‹ zum mehrschichtigen und kompakten psychologischen Krimi.«

Hansruedi Kugler, St. Galler Tagblatt